You are currently browsing the category archive for the ‘Michael Weisskoeppel’ category.

55 Wörter stehen zur Wahl.

55 Möglichkeiten ein Zeichen zu setzen.

55 Begriffe, die uns zum Nachdenken auffordern.

Die Schülerinnen und Schüler, sowie die Lehrerinnen und Lehrer des Geschwister Scholl Gymnasiums können wählen, welches Wort an der Westfassade ihres Schulgebäudes angebracht wird. Alle Begriffe stammen aus den Flugblättern der Geschwister Scholl. Hier die Auswahl der 55 Wörter:

Macht

Aufbau

Truggebilde

Jugend

Dichter und Denker

Leid

Licht

dreihunderttausend

Sprösslinge

schuldig

Regierung

Pflicht

Utopie

Anspruch

Klugheit

zwölfte Stunde

Widerstand

Weg

Gegner

Sabotage

Versammlung

Ideen

Heil

Nichts

Schicksal

Mitglied

Neuheit

Uebel

Mutterliebe

Tugend

Schauspiel

Abgrund

Hoffnung

Ueberzeugung

Weisheit

Folge

Optimismus

Schnelligkeit

Stillstand

Erfolg

Hütten

Gott

Propheten

Heilige

Sturm

Tränen

Tröster

Europa

Wahnsinn

Wiedergeburt

Erkenntnis

Anhänger

Generationen

Ruhe

Hilfe

Die

-Galerie

zeigt vom 9. bis 30. April 2010 die Arbeiten der zehn besten Bewerber und kürt die Preisträger des dieHO-Kunstpreises 2010 und des dieHO-Nachwuchspreises 2010.

Zur Vernissage — am 9. April 2010 ab 19.00 Uhr in der dieHO-Galerie — entscheiden die Ausstellungsbesucher über die Vergabe des MVB-Publikumspreises.

Die Jury hatte die schwere Aufgabe 10 Bewerber für die Ausstellung auszuwählen und aus diesen die Preisträger zu ermitteln. Die zehn Besten sind in alphabetischer Reihenfolge:

Monique Behne, Magdeburg (Collagen)
Manuela Fersen & Michael Weissköppel, Magdeburg (Malerei, Installation)
Murat Haschu, Halle (Grafik)
Anna Herrgott, Halle (neue Medien)
Dorothea Hertel, Magdeburg (Grafik)
Thomas Hinz, Magdeburg (Fotografie)
Theo Huber, Halle (Malerei, Grafik)
Gunnar Lippert, Magdeburg (Grafik)
Martin Werthmann, Magdeburg (Malerei, Installation)
Ulrich Wittstock und Henry Mertens, Magdeburg/ Dessau (Medienkunst)

Die Preisträger werden am Abend der Eröffnung bekannt gegeben. Wir freuen uns auf einen buntes Programm. Durch den Abend führen als Moderatoren Volker und Sebastian. Und Musik gibt es von Wackbeat.

mehr Infos: http://da.dieho.de

Am Sonntag, 21. Mrz. 2010, endete unsere Ausstellung spam? in Trier.

Am letzten Ausstellungstag wurde auch unser eMail-Account gelöscht.

Wir erhalten nun keine Spam-mails mehr und auch die in der Ausstellung zu sehenden Arbeiten wurden gelöscht.

Hier kann aber weiterhin gespamt werden!

Abb. oben: Gelöschte Ausstellung in Trier

Ausstellungsansichten spam? in der Galerie Palais Walderdorff

noch bis zum 20. März 2010

spam? in der Galerie Palais Walderdorff

…das ist  spam!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

We really like your comment!

Do it!

4562 mal ist uns heute VGR via spam-mail zum Kauf angeboten worden!

Galerie Palais
Walderdorff

19.02. – 20.03.2010

Galerie Palais Walderdorff
Domfreihof 1b
54290 Trier
www.gb-kunst.de

Lebensmittel, Comics, Sex-Toys, Gold… die kleinen Bilder sprechen für sich und 
einige sogar ganz konkret: „do it“ oder „I slept with a horse“. Das Erstaunliche 
daran ist, dass der Grad der Verblüffung wächst, je mehr es werden. Direkter kann 
die Botschaft nicht sein. Sie besteht aus dem Notwendigsten, nicht in Bezug auf 
die Mittel, sondern auf die Botschaft. Die Bilder sind nicht landschaftlich, sondern 
dinglich und auf einen Gegenstand begrenzt und in ihrer Fülle summieren sie sich 
zu einer Nachrichten-Landschaft. SPAM! Zugleich visualisierte künstlerische Programmatik 
und Strategie, die sich ausbreitert und alles überwuchert. 2009 ließen wir uns Poker-, 
Porno-, Gewinnspiel-, Pharma-, Lebensmittel- und Kosmetiknewsletter schicken und 
verteilten unsere e-Mail-Adresse. Dies war der Startpunkt und der Versuch, möglichst 
viel Spam zu bekommen. Für Ende 2010 rechnen wir mit 10.000 e-Mails pro Woche, als
 Ereignis und als Initialzündung für Bilder, noch mehr Bilder und noch viel mehr Bilder…